Sehr geehrte Patientinnen,

besondere Umstände verlangen besondere Massnahmen. Zu Ihrem und unserem Schutz bitten wir Sie:

- Zu Ihrem Termin, wenn möglich, keine Begleitpersonen oder Kinder mit in die Praxis zu bringen. Um unserem Versorgungsauftrag gerecht zu werden müssen wir den Praxisbetrieb
aufrecht erhalten, daher sollte der Kontakt auf das Nötigste beschränkt werden, um das Übertragungsrisiko des Coronavirus zu minimieren.
- Halten Sie auch in der Praxis soweit wie möglich Abstand zueinander.
- Waschen Sie sich die Hände beim Betreten der Praxis.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Information für unsere schwangeren Patientinnen.

Wegen Corona-Pandemie hat das Klinikum Worms folgende Regelungen getroffen:

- Es werden keine ambulanten CTG/Gesprächstermine durchgeführt.
- Ehemänner/Partner/Begleitperson NUR ZUR GEBURT zugelassen, danach gibt es keine Familienzimmer oder Besuche.
- Patientinnen, die zur Geburt anstehen und tatsächlich mit dem Corona-Virus infiziert sind, werden - wenn zeitlich möglich - zum Schutze des Personals per Kaiserschnitt entbunden und
sollten die Klinik/ das Personal unbedingt vor Eintritt in die Klinik vorab informieren.
- Es finden derzeit auch keine Kreissaalführungen statt, hierfür gibt es die Möglichkeit eines virtuellen Rundganges.

Für weitere Informationen bitte in der Geburtsklinik melden und dort Rücksprache halten.
Diese Regelung des Klinikum Worms gilt vorerst bis Ende April
Weitere Informationen für Schwangere und Corona finden Sie hier

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Liebe Patientinnen,

ab dem Jahr 2020 gibt es eine Neuregelung der Krebsvorsorge für Frauen, über die wir Sie informieren möchten.
Hintergrund:
Die Erkenntnisse über den Zusammenhang von Humanen Papillomviren (HPV) und der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs sowie die seit einiger Zeit durchgeführten Impfungen werden berücksichtigt. Bisher wurden mit Hilfe des sogenannten PAP-Abstriches die Zellen der Gebärmutter jährlich auf Veränderungen untersucht, um frühzeitig eine Entwicklung von Krebs festzustellen und zu behandeln.

Was ändert sich jetzt für Sie?

Frauen zwischen 20 und 35 Jahren haben nach wie vor Anspruch auf eine jährliche Untersuchung mit PAP-Abstrich. Zusätzlich kann bei Bedarf ein Test auf HPV durchgeführt werden.
Ab dem 36. Lebensjahr wird ein PAP-Abstrich von der gesetzlichen Krankenversicherung nur noch alle 3 Jahre übernommen und mit einem Test auf HPV kombiniert.
Alle fünf Jahre informiert Sie Ihre Krankenkasse über dieses Angebot.

Der Anspruch auf eine jährliche Vorsorgeuntersuchung von Brust, Eierstöcken und Gebärmutter bleibt im bisherigen Umfang bestehen.
Unser Angebot

Wir führen die Vorsorge entsprechend der oben genannten Richtlinien durch.
Wenn Sie weiterhin eine jährliche PAP Untersuchung wünschen, ist dies möglich, aber als Individuelle Gesundheitsleistung zu bezahlen.
Bei Fragen zu den veränderten Vorsorgerichtlinien beraten wir Sie auch gerne persönlich in der Praxis.

Zur Kenntnisnahme: Ab dem 01.01.2019 sind wir nicht mehr am Klinikum Worms geburtshilflich und operativ stationär tätig !

Unsere Praxistätigkeit läuft selbstverständlich weiter, die Sprechzeiten werden sogar erweitert werden. Natürlich bieten wir weiterhin das gesamte Spektrum der ambulanten, gynäkologischen Operationen unverändert an.

Besuchen Sie uns ab dem 08.02.17 auf facebook und abonnieren Sie unsere Seite, damit Sie immer die aktuellsten Informationen direkt erhalten
https://www.facebook.com/FrauenarztpraxisHK/

Ein neuer kostenfreier Service für unsere Patientinnen zur automatischen Erinnerung an den Vorsorgetermin:
Unter dieser Webseite können Sie sich kostenlos registrieren.
Auf Ihren Wunsch können wir gerne die Registrierung auch vor Ort in der Praxis mit Ihnen zusammen durchführen.